d) Vision der Freude

Hier kommen Sie mit sehr spielerischen Start-Phasen mit dem Meditieren in Kontakt. Es beginnt mit dem sich Ausrichten zwischen den Polen Himmel und Erde, sowohl über die Stimme als auch über den Körper. Ich wende diese Meditation sehr gerne an mit meinen fortgeschrittenen Schülern, da hier für das lange Tönen einiges an stimmtechnischer Erfahrung nötig ist sowie einen langen Atem halten zu können. Gerade diese Multitasking-Phasen helfen anfangs enorm den unruhigen Geist dort abzuholen wo er eben ist, um ihm dann langsam auf entspannende Weise ein "anderes Angebot" zu machen, nämlich in Richtung mal Loslassen können, Ausruhen, Platz im Gehirn schaffen. Stellen Sie sich das so vor, wie als wenn Sie Ihre Festplatte am Rechner defragmentieren. Plötzlich ist der Arbeitsspeicher wieder freier und Neues an Gestaltung ist möglich. Danach fühlt man sich wieder frei und wie neu geboren. Ganz wunderbar auch zum Einschlafen können, wenn man sich abends zu aufgedreht fühlt.

Anleitung:

Eine 4-Phasen-Meditation, die am besten persönlich angeleitet wird, da die 1. Phase etwas schwierig mit Worten zu vermitteln ist. Auf jeden Fall geht es in der 2. Phase um den „Gesang des Herzens“, wo Du Deiner Stimme freien Lauf lässt sich so zu offenbaren wie sie gerade ist, mit allen schönen und schrägen Tönen. Befreiung pur!
In der 3. Phase wird ein „Ohm“ gesungen zur Vertiefung Deiner Klangschwingungen weiter in Deinen Körper hinein.
In der 4. Phase bist du einfach still und lässt Deine Gedanken wie Wolken vorbei ziehen.

Zurück

Studio für Gesang und Musiktherapie