Musikalisches Früherleben für Kinder

Wenn Kinder früh mit Musik in Berührung kommen auf spielerische Weise, sind die Chancen einer komplexen und gesunden Vernetzung verschiedener Gehirnareale sehr hoch. Sie können mehrere Dinge gleichzeitig bedienen. Das kann der Musiklehrer im Gesangsunterricht mit Klavier, Gitarre oder Gesang sehr gut einleiten. Wenn der Drill beim Musizieren zu früh beginnt, sind die Chancen für das Kind später sehr hoch, noch nicht mal auf einfache Melodien wie „Hänschen Klein“ zu improvisieren. Und das tut später richtig weh, vor allem wenn man eine Musikerseele hat und aus sich heraus möchte mit seinem Instrument oder mit seiner Stimme. Die gute Nachricht: Mit Hilfen aus der Musiktherapie sind auch die Spuren von unsensiblem Gesangsunterricht wieder löschbar oder zumindest in neue und erträgliche Kanäle lenkbar.

 

Zurück

Studio für Gesang und Musiktherapie