Arm gebrochen...

von Frank Schwarzwald (Kommentare: 0)

Wie das geht?

Es braucht einfach einen neuen hübschen Winterschuh, der wadenhoch geschnürt wird, Du am Ende noch so viel Schnürsenkel über hast, dass eine große Schlaufe bleibt, die sich beim nächsten Schritt nach vorne in die Haken des anderen Schuh´s verheddert. Und schon startet für Dich eine komplett andere Parallel-Welt von einer Sekunde auf die andere:
Notfall, Samstag Nacht, Uni-Unfallstation, Massen von Menschen (Fastnet, Vollmond, Sturmtief ´Sabine´), 3 Tage warten auf OP, Dauerschmerzen und geduldiges Wartenmüssen mit langsam voranschreitender Heilung im Behinderten-Status danach. Ein ungewolltes Programm? Könnte man denken….
 
Die Tage danach bekommst Du da draußen einen Blick für all die vielen Menschen, die die Schnürsenkel offen tragen, mit Schlabberschuhen rumlaufen oder völlig unaufmerksam mit Hdy. und Co. unterwegs sind und überhaupt kein Gefühl dafür haben, wo sie ihre Füße hinsetzen. Ja, und Dich erwischt es. Genau. Zufall? Vielleicht….aber eine Zerreißprobe in Sachen Geduld und Aufmerksamkeit kommt direkt auf Dich zu. Jetzt heißt es nur noch: Herausforderung annehmen und durch.

Was mir enorm geholfen hat ist natürlich meine Musik und vor allem das immer wieder vor mich hinsingen eines wunderschönen Mantras, das mir ein Schüler vor 4 Wochen hat zukommen lassen. Hierin geht es um Schutz und Wohlstand und es hat mir fühlbar Vertrauen, viel Trost und Hoffnung geschenkt in dem schlimmsten Moment direkt vor der OP, wenn Du die Kontrolle abgeben musst in die Hände von Menschen, die Du noch nicht mal vorher gesehen hast. Ein unbeschreiblicher Augenblick, den man nicht erklären, den man nur erleben kann.

Und dieses Mantra möchte ich gerne weiter geben, probiert es aus. Hier der Link, Melodie und Akkorde:
(zu Abspielen, einfach anklicken)

Aap Sahai Hoa Sache Da Sacha Dhoa / Har Har Har
Dm   C        Dm         C                   Bb       C                   Dm                Bb           C          Dm                       

Das Mantra hilft Negativität zu überwinden, schenkt Schutz und Wohlstand und hat seinen Ursprung in der Sikh-Tradition:
Die Sikhs (Hindi: Schüler) kennzeichnet ein religionsübergreifendes Verständnis, mit dem sie sich von ihren Wurzeln im Hinduismus und Islam distanzieren. Im 15. Jahrhundert entstanden, betonen die 20 Millionen Angehörigen dieser Gruppierung die Einheit der Schöpfung, deren Lobpreisung meist auch Inhalt ihrer Mantras ist. Diese werden in der Ursprungssprache „Gurmukhi“ gesungen, die darüber hinaus nicht mehr gesprochen wird. Sikhs lehnen das Kastenwesen der Hindus sowie generell die Hierarchisierung über Religion, Herkunft und Geschlecht ab. Ihnen wird insbesondere Toleranz und Nächstenliebe nachgesagt.

Frei übersetzt auf Deutsch:
„Der Herr selbst ist zu meinem Beschützer geworden. Der Wahrste der Wahren hat sich meiner angenommen. Gott, Gott, Gott“


Mit kraftvollen Grüßen für Deinen Tag HEUTE.

Vita

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Studio für Gesang und Musiktherapie